SvenskaEnglishDeutschFrançaisNederland

Stipendien

Carinas eigenes Stipendium

Carina 1918
Carina Ari 1918

Carina Ari sagte oft, dass die wichtigste Weichenstellung in ihrer Künstlerkarriere geschah, als sie als junge Tänzerin ein Stipendium für Studien bei dem Jahrhundertgenie Michel Fokine bekam. Zu dieser Zeit waren derartige Stipendien höchst ungewöhnlich, Carinas Stipendium war wahrscheinlich das allererste, das einem schwedischen Tanzkünstler überhaupt zuteil wurde. "Das Stipendium wurde mein Kapital im Leben", sagte Carina. Es legte den Grundstein für ihre späteren Erfolge als Tänzerin und Choreografin.

Michel Fokine
Carina Aris Lehrer, Tanzgenie Michel Fokine

Carina Ari vergaß nie, was das Stipendiengeld bedeutet hatte. Als sie viel später ein ansehnliches Vermögen besaß, war es ihr ein Anliegen, einen bleibenden Beitrag zur Tanzkunst zu leisten. Sie beschloss, den kommenden Generationen die gleiche Chance einzuräumen, die sie einst bekommen hatte. Aus eigener, bitterer Erfahrung wusste sie auch, wie es ist, in einer unbarmherzigen Gesellschaft mittellos zu sein. Daher setzte sie ebenfalls Mittel ein, um alte und kranke Tanzkünstler finanziell zu unterstützen.

Richtlinien für die Stipendienvergabe


Dank der Fürsorge von Carina Ari für die Zukunft junger Tänzer konnten seit 1973 über 2.000 Stipendien vergeben werden, die, so die Satzung der Stiftung, "der Förderung der Jugendarbeit und der Ausbildung zu Tanzkünstlern" dienen.

Ein/e Antragsteller/in muss mindestens 16 Jahre alt sein und die schwedische Staatsbürgerschaft haben, sowie sich in der Schlussphase der Ausbildung als Tänzer/in befinden.

Es werden keine Stipendien für Grundausbildungszwecke vergeben.

Es können sich auch schwedische Tänzer, die im Ausland arbeiten, bewerben.

Staatsangehörige anderer Länder können sich ebenfalls bewerben, wenn diese mindestens ein Jahr in Schweden mit Tanz gearbeitet haben, oder in einem schwedischen Ensemble angestellt sind, "und dieses Engagement voraussichtlich bestehen bleibt".

Als obere Altersgrenze gilt 30 Jahre, ausgenommen Choreographen, Wissenschaftler und Pädagogen.

Es kann auch um kostenfreies Wohnen in der Ehrenwohnung der Gedächtnisstiftung angesucht werden, um Studien in Paris zu ermöglichen.



Beantragung

Antragsformular (PDF, schwedisch).

BITTE BEACHTEN: Die Antragsformulare sind in schwedischer Sprache.

Es bestehen bestimmte Einschränkungen für nicht-schwedische Antragsteller (siehe Richtlinien, oben).

Weitere Informationen erhalten Sie auf der schwedischen Seite